SP2: Pflegen des Serviceportfolios

Aus YaSM Service-Management-Wiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

diese Seite auf LinkedIn teilendiese Seite auf Twitter teilendiese Seite teilen
in English


 

Prozessname: Pflegen des Serviceportfolios - Teil von: Unterstützende Prozesse

Vorhergehender Prozess: Einrichten und Pflegen des Service-Management-Systems

Nächster Prozess: Pflegen der Kundenbeziehungen

 

Prozess-Beschreibung

Der Service-Portfolio-Management-Prozess in YaSM (Abb. 1) ist verantwortlich für die Kontrolle aller Änderungen am Serviceportfolio. Der Prozess stellt sicher, dass die im Serviceportfolio enthaltenen Informationen und die entsprechenden Servicedefinitionen die vom Service-Provider gemanagten Services genau abbilden.

Abb. 1: Pflegen des Serviceportfolios. - YaSM Service-Portfolio-Management-Prozess SP2. - Kompatibel mit der Practice ITIL 4 Portfolio Management sowie ITIL 4 Service Catalogue Management.
Abb. 1: 'Pflegen des Serviceportfolios':
YaSM Service-Portfolio-Management-Prozess SP2.


In der Regel sind Änderungen am Serviceportfolio notwendig, wenn neue Services vorgeschlagen oder erstellt werden oder wenn es gilt, bestehende Services zu modifizieren.

Das Serviceportfolio und die Servicedefinitionen stellen wichtige Inputs für nahezu alle YaSM-Prozesse dar. So bilden die Kunden-Servicedefinitionen beispielsweise die Grundlage für die Erstellung von Kunden-Servicevereinbarungen. Da in den Servicedefinitionen die Qualität der zu erbringenden Services genau spezifiziert ist, sind sie zudem ein entscheidender Input für den Servicebetrieb.

Über den Serviceportfolio-Maintenance-Prozess erfolgt auch die Verwaltung der betrieblichen Servicevereinbarungen. Sobald ein neuer oder geänderter unterstützender Service fertiggestellt ist und im Serviceportfolio aktiviert werden kann, stellt in der Regel der Serviceportfolio-Manager sicher, dass gemeinsam mit dem jeweiligen Serviceverantwortlichen eine betriebliche Servicevereinbarung unterzeichnet wird.

Anmerkung: Kunden-Servicevereinbarungen werden von der Kundenbeziehungsmanager-Rolle verwaltet (sobald ein Kundenservice im Serviceportfolio aktiviert ist, können sich Kunden für die Nutzung des Service anmelden und eine entsprechende Vereinbarung abschließen).

 

Kompatibilität: Der YaSM Portfolio-Management-Prozess ist kompatibel mit ISO 20000, dem internationalen Service-Management-Standard (vgl. ISO/IEC 20000-1:2018, Abschnitte 7 und 8.2) und eignet sich zur Umsetzung der Practices 'ITIL 4 Portfolio Management' und 'ITIL 4 Service Catalogue Management'.

 

Sub-Prozesse

YaSM's Serviceportfolio-Management-Prozess beinhaltet die folgenden Sub-Prozesse:

 

SP2.1: Hinzufügen neuer bzw. geänderter Services z. Serviceportfolio
Prozessziel: Hinzufügen von Informationen über (geplante) neue oder signifikant geänderte Services zum Serviceportfolio.


SP2.2: Aktualisieren des Serviceportfolios
Prozessziel: Aktualisieren der Informationen über Services im Serviceportfolio, z.B. nachdem eine Service-Verbesserungs-Initiative abgeschlossen wurde.


SP2.3: Aktivieren neuer oder geänderter Services
Prozessziel: Überprüfen, ob neue oder wesentlich geänderte Services bereit für den Betrieb sind, und Einholen der formalen Freigabe für die Service-Aktivierung.


SP2.4: Durchführen von Reviews des Serviceportfolios
Prozessziel: Durchführen regelmäßiger Reviews des Serviceportfolios, um Fehler im Service-Portfolio oder Inkonsistenzen zwischen Servicedefinitionen und/ oder Service-Vereinbarungen aufzudecken.

 

Prozess-Outputs

Die folgenden Dokumente und Records werden von 'Serviceportfolio-Management' erzeugt. YaSM-Datenobjekte [*] sind mit einem Sternsymbol markiert, und andere Objekte werden in grau dargestellt.

 

Anforderung zur Änderung des Konfigurations-Modells
Eine Anforderung aus einem Service-Management-Prozess zur Änderung des Konfigurations-Modells. Eine solche Anforderung wird an den Configuration-Manager gestellt, wenn neue CIs oder CI-Attribute im CMS dokumentiert werden müssen, aber die CMS-Struktur die Aufnahme der neuen Daten nicht ermöglicht.


Aufforderung zur Aktualisierung von Kunden-Servicevereinbarungen
Eine Aufforderung an den Kundenbeziehungs-Manager zur Aktualisierung eines oder mehrerer Kunden-Service-Vereinbarungen z.B. nachdem Änderungen an einem Service durchgeführt wurden.


Bericht zum Serviceportfolio-Review
Ein Bericht zum Serviceportfolio-Review zeichnet die Details und Ergebnisse eines Serviceportfolio-Reviews auf. Dieser Bericht stellt insbesondere heraus, an welchen Stellen Inkonsistenzen im Serviceportfolio gefunden wurden. [*]


Betriebliche Servicevereinbarung
Eine Vereinbarung zwischen einem Service-Provider und einem Teil derselben Organisation über die Bereitstellung eines unterstützenden Service, der in der Service-Definition näher spezifiziert ist. Eine unterzeichnete betriebliche Servicevereinbarung verpflichtet eine organisatorische Einheit innerhalb des Service-Providers, einen unterstützenden Service mit der vereinbarten Qualität zu den festgelegten Kosten zu liefern. Eine einzelne betriebliche Vereinbarung kann sich auf mehrere Services beziehen. [*]


Change Record
In einem Change Record sind alle Einzelheiten eines Changes enthalten; er dokumentiert somit den Lebenszyklus eines einzelnen Changes. Zu Beginn beschreibt ein Change Record einen Change-Antrag (Request for Change, RFC), der vor der Implementierung des Changes zu bewerten und freizugeben ist. Weitere Informationen werden im Verlauf des Changes hinzugefügt. [*]


CI Record
Konfigurations-Information wird für alle Konfigurations-Elemente (Configuration Items, CIs) in CI Records gepflegt, die unter der Kontrolle des Konfigurations-Managers stehen. In diesem Zusammenhang gibt es unterschiedliche Typen von CIs: Anwendungen, Systeme und andere Infrastruktur-Komponenten werden als CIs behandelt, aber oft auch Services, Richtlinien, Projektdokumente, Mitarbeiter, Lieferanten usw. Konfigurations-Informationen sind im Konfigurations-Management-System (Configuration Management System, CMS) verzeichnet. [*]


Informationen zum Change-Status
Aktuelle Status-Informationen zur Implementierung eines Changes. Diese Informationen werden dem Change-Manager von den verschiedenen Prozessen zur Verfügung gestellt, die freigegebene Changes implementieren. Der Change-Manager wird so in die Lage versetzt, die Change Records und die Change-Planung aktuell zu halten.


Service-Definition
Eine Service-Definition spezifiziert die Eigenschaften eines Service, insbesondere die angebotene Funktionalität und die garantierten Service-Levels. Außerdem beschreiben Service-Definitionen, wie die Ressourcen der Organisation eingesetzt werden, um einen Service zu erbringen. Ein Service kann mit Hilfe eines oder mehrerer anderer (interner oder externer) unterstützender Services erbracht werden. [*]


Serviceportfolio
Das Serviceportfolio ist die vollständige Liste aller Services, die vom Service-Provider verwaltet werden. Einige dieser Services sind für den Kunden sichtbar (Kundenservices), andere jedoch nicht (unterstützende Services, die mit internen oder externen Ressourcen erbracht werden können). [*]


Vorschlag zur Service-Änderung
Ein Vorschlag zur Änderung eines Service, z.B. zur Verbesserung der Qualität oder Wirtschaftlichkeit des Services. Solche Vorschläge können an jeder Stelle innerhalb oder außerhalb der Service-Provider-Organisation entstehen.

 


Anmerkungen:

[*] "YaSM-Datenobjekte" sind Dokumente und Records, für die YaSM detaillierte Empfehlungen bereithält: Für jedes YaSM-Objekt gibt es eine Checkliste (siehe Beispiel), die die typischen Inhalte beschreibt, und ein Lifecycle-Diagramm, das darstellt, wie sich der Zustand des Objekts ändert, während es von verschiedenen YaSM-Prozessen erstellt, geändert, gelesen und archiviert wird (siehe Beispiel).

"Andere Objekte" sind eher informelle Daten oder Informationen. Es gibt aus diesem Grund keine zugehörigen Lifecycle-Diagramme oder Checklisten.

 

Prozess-Kennzahlen

Prozesskennzahlen werden benötigt, wenn gemessen werden soll, ob die Service-Management-Prozesse "zufriedenstellend" laufen.

Vorschläge zu geeigneten Prozess-Kennzahlen entnehmen Sie der Liste von Kennzahlen zum Prozess zur Pflege des Serviceportfolios.

 

Rollen und Verantwortlichkeiten

Prozess-Owner: Serviceportfolio-Manager

  • Der Serviceportfolio-Manager ist verantwortlich für das Verwalten der Service-Palette des Service-Providers. Unter anderem stellt er sicher, dass die Informationen im Serviceportfolio und den Servicedefinitionen korrekt und auf einem aktuellen Stand sind. Der Serviceportfolio-Manager unterstützt auch das Steuerungsgremium während strategischer Assessments des Serviceportfolios.

 

Verantwortlichkeits-Matrix: "SP2: Pflegen des Serviceportfolios"
YaSM-Rolle / Sub-Prozess Service-Owner Service-Portfolio-Manager
SP2.1 Hinzufügen neuer bzw. geänderter Services zum Serviceportfolio - AR
SP2.2 Aktualisieren des Serviceportfolios R AR
SP2.3 Aktivieren neuer oder geänderter Services R AR
SP2.4 Durchführen von Reviews des Serviceportfolios R AR

 

Anmerkungen

Was ist Service-Portfolio-Management? Definition des Serviceportfolio-Maintenance-Prozesses SP2 im YaSM-Framework.

Basiert auf: Der Serviceportfolio-Maintenance-Prozess aus der YaSM-Prozesslandkarte.

Von:  Stefan Kempter Autor: Stefan Kempter, IT Process Maps GbR  und  Andrea Kempter Koautor: Andrea Kempter, IT Process Maps GbR, IT Process Maps.

 

Prozess-Beschreibung Sub-Prozesse Prozess-Outputs Kennzahlen Rollen